invis_server_wiki:toolbox

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
invis_server_wiki:toolbox [2019/08/10 11:23]
flacco [foldernames.php]
invis_server_wiki:toolbox [2019/11/27 11:37] (aktuell)
flacco [diskchecker]
Zeile 148: Zeile 148:
  
 Diese müssen in der invis Konfigurationsdatei hinter "​SMARTString:"​ eingetragen werden. Dabei ist auf genaue Schreibweise zu achten! Diese müssen in der invis Konfigurationsdatei hinter "​SMARTString:"​ eingetragen werden. Dabei ist auf genaue Schreibweise zu achten!
 +
 +In Einzelfällen haben wir festgestellt,​ dass die Information,​ ob SMART unterstützt wird oder nicht, im Sys-Dateisystem fehlen. In diesem Fall kann eine Unterscheidung nach Anschlusstyp als Workaround herhalten. Hintergrund ist einfach, dass SMART-Abfragen am USB-Bus häufig nicht funktioniert,​ während sie an anderen Bus-Systemen kein Problem darstellen. In diesem Fall kann der folgende String in die invis-Konfiguration eingetragen werden:
 +
 +  * ID_BUS=ata
  
 Bis einschließlich invis 6.9-R1-alpha9 muss der String noch direkt in das //​**diskchecker**//​ Script eingetragen werden. Bis einschließlich invis 6.9-R1-alpha9 muss der String noch direkt in das //​**diskchecker**//​ Script eingetragen werden.
Zeile 214: Zeile 218:
 </​code>​ </​code>​
  
 +===== fixgsacls (Ab invis Version 14.1) =====
 +
 +Das Script setzt "​verkorkste"​ Zugriffs-ACLs für die Gruppen-Arbeitsverzeichnisse in der Gruppen-Freigabe auf die Anfangswerte zurück. Gleichzeitig werden Verzeichnisse,​ die manuell auf der obersten Ebene der Gruppen-Freigabe angelegt wurden umbenannt indem das Script die Endung "​-bitte_Support_anrufen"​ an die Verzeichnisnamen anhängt.
 +
 +Das Script kann sowohl auf der Kommandozeile des Servers, als auch aus dem invis-Portal heraus aufgerufen werden.
 +
 +<​code>​
 +invis:~ # fixgsacls
 +</​code>​
  
 ===== getcertinfo (ab invisAD 10.4) ===== ===== getcertinfo (ab invisAD 10.4) =====
Zeile 389: Zeile 402:
 Das Tool wir ab invis Version 6.7 R1 per Cronjob automatisch alle 10 Minuten ausgeführt. Das Tool wir ab invis Version 6.7 R1 per Cronjob automatisch alle 10 Minuten ausgeführt.
  
-===== inhume =====+===== inhume ​(Ab invis-Server Version 14.0) =====
  
 Dieses Script ist dazu gedacht verwaiste Kopano-Stores und ownCloud-Konten zuvor gelöschter Benutzer ebenfalls zu löschen. ​ Dieses Script ist dazu gedacht verwaiste Kopano-Stores und ownCloud-Konten zuvor gelöschter Benutzer ebenfalls zu löschen. ​
Zeile 480: Zeile 493:
  
  
-===== membermod =====+===== membermod ​/ mmall (letzteres seit invis-Server 14.1) =====
  
-Das Script ist dazu gedacht ​einen Maschinen-Konto mit UNIX-Attributen zu erweitern.+Das Scripts sind dazu gedacht ​ein Maschinen-Konto mit UNIX-Attributen zu erweitern. ​Notwendig ist das um beispielsweise Maschinen-Konten Zugriff auf Fileserver-Freigaben zu gewähren, etwa wenn Software via GPOs ausgerollt wird. 
 + 
 +Dabei kann //​**membermod**//​ gezielt auf einzelne Maschinenkonten angewendet werden:
  
 <​code>​ <​code>​
Zeile 490: Zeile 505:
 Als Aufrufargument wird der Computername des Maschinenkontos ohne Domäne erwartet. Als Aufrufargument wird der Computername des Maschinenkontos ohne Domäne erwartet.
  
 +//​**mmall**//​ hingegen sucht im LDAP-Verzeichnis nach allen Maschinenkonten und erweitert diese, wenn nicht bereits geschehen, alle um UNIX-Attribute. Das Script kann sowohl auf der Kommandozeile:​
 +
 +<​code>​
 +invis:~ # mmall
 +</​code>​
 +
 +(ohne Aufrufargumente) als auch ab invis-Server 14.1 aus dem invis-Portal heraus aufgerufen werden.
 ===== mkdbsilent ===== ===== mkdbsilent =====
  
Zeile 649: Zeile 671:
  
 Dabei muss "​entryname"​ genau einem der in der obigen Liste angezeigten Namen entsprechen. Dabei muss "​entryname"​ genau einem der in der obigen Liste angezeigten Namen entsprechen.
 +
 +===== upgradead (Ab invis-Server Version 14.1) =====
 +
 +Trotz der merkwürdigen Benennung des Scripts hat es nicht mit dem Tod zu tun. Der Name setzt sich aus "​upgrade"​ und "​ad"​ zusammen. Gedacht ist es um eine ActiveDirectory-Sicherung aus einer Samba-Version kleiner 4.8 in einer Samba 4.10 Umgebung wiederherzustellen. Kurz um ein bestehendes AD in einem aktuellen invis-Server ab Version 14.1 wiederzubeleben.
 +
 +Als Aufrufargument erwartet das Script den Pfad zur wiederherzustellenden AD-Sicherungsdatei:​
 +
 +<​code>​
 +invis:~ # upgradead /​srv/​shares/​archiv/​sicherungen/​vollsicherungen/​ad/​Samba_20190729-172425.tar.gz
 +</​code>​
 +
 +Beachten Sie dabei, dass bei diesem Vorgang das bestehende AD des Servers auf dem das Script ausgeführt wird natürlich ersetzt wird. Das Script erzeugt vorsichtshalber vorab eine Sicherung des Bestands.
  
 ===== vboxstop ===== ===== vboxstop =====
  • invis_server_wiki/toolbox.1565436195.txt.gz
  • Zuletzt geändert: 2019/08/10 11:23
  • von flacco